//

Frontbremsrolle - Angelrolle mit Frontbremse

Eine jede Frontbremsrolle ist zu aller erst eine Stationärrolle oder stationäre Angelrolle, wo die Bremse auf dem Spulenkopf sitzt. Alles in allem darf man wohl behaupten, dass die Frontbremse das beliebteste Modell unter den Stationärrollen im Allgemeinen ist.
Die Frontbremsrolle hat eine einfach, aber solide arbeitende Bremse, das Bremssystem der Frontbremsrolle sitzt in der Spule dieser Angelrolle, dieses Bremssystem besteht bei der Stationärrolle mit Frontbremse aus Scheiben, welche inmitten der Spule liegen und die durch Druck der Bremsschraube aufeinander Drücken.

Ruckelfrei läuft die Bremse einer Stationärrolle mit Frontbremse jedoch nur wenn Carbon Scheiben zwischen den Metallscheibchen im Spulenkopf verbaut sind. Bei günstigen oder gar billigen Stationärrollen mit Frontbremse sind dies meist einfache Plastikscheiben ohne einen nennenswerten nutzen.

Die besten Rollen mit Frontbremse sind in der Regel von den Herstellern Daiwa, Finnor, Shimano oder Tica zu beziehen. Es gibt auch noch weitere gute und solide Rollenhersteller wie Abu Garcia, aber auch sehr viele Hersteller von Stationärrollen mit Frontbremse bzw. Frontbremsrollen wo die Angelrolle den Wert des Verpackungskartons nicht aufwiegt. Bei der Anwendung einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. einer Frontbremsrolle sollte stets beachtet werden, dass die Bremse bereits vor dem ersten Wurf so eingestellt ist, dass der Fisch im Falle eines Drills einwandfrei Schnur von der Frontbremsrolle oder Stationärrolle mit Frontbremse abziehen kann, ohne die Gefahr einzugehen das die Angelschnur reisst. Besonders schön ist an der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle, dass die Bremsscheiben gut geschützt gegen Salzwasser und Schmutz inmitten des Spulenkopfes liegen.

Ein riesen Vorteil bei der Verwendung einer hochwertigen Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle ist die deutlich bessere Schnurverlegung als bei einer Freilaufrolle (Baitrunner), Kampfbremsrolle oder Heckbremsrolle. Eine hochwertige Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle kann bei einer gut abgestimmten Ausrüstung auch eine geflochtene Angelschnur in der Stärke 0,04mm (echt Durchmeser) perfekt verlegen und perfekt Werfen. Das eröffnet einen ambitionierten Sportangler ganz neue Möglichkeiten im Vergleich zu dem was mit den anderen Rollen Modellen möglich gewesen wäre.

 

So ist die Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle absoluter Vorreiter bei jedem Matchangler, Wallerfischer oder Spinnangler. Selbst Karpfenangler weichen sehr häufig auf eine Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle aus, da diese schlichtweg deutlich stabiler und langlebiger sind als eine Freilaufrolle.

 

Die Komponenten einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle

 

 

Der Schnurfangbügel im Zusammenhang mit dem Schnurlaufröllchen bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle

 

Bei der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle ist der Schnurfangbügel ein sehr wichtiges Bauteil, bei einer Daiwa Angelrolle kann man sich hier prinzipiell immer sehr sicher sein, große Qualität zu erhalten. Auch bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle von Tica, Abu Garcia oder Mitchell ist man hier stets auf der sicheren Seite. Beim Wurf bzw. beim Öffnen des Schnurfangbügels bei der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle sollte stets darauf geachtet werden, dass das Schnurlaufröllchen direkt am Rollenfuß steht, dies ist beste Position hierfür und vom Hersteller auch immer so angedacht und empfohlen. Dies verhindert ein ungewolltes Zuschnappen des Schnurfangbügels bei der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle beim Auwurf. Es ist prinzipiell möglich den Schnurfangbügel durch betätigen der Kurbel umzuklappen, dies würden wir aber auf gar keinen Fall empfehlen, weil sich dieses negativ auf das Verlegebild der Schnur bei der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle auswirkt. Die einzigen Modelle bei denen dies sinnvoll ist, sind diese mit einer eigens hierfür angebrachten Nase am Rollenfuß, solche Modelle einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle sind jedoch fast nur von Fin-Nor oder Quantum erhältlich.

Der Schnurfangbügel sollte beim Aufklappen (zur Schnurfreigabe) fest einrasten, um ein ungewolltes Zurückschlagen während des Auswurfs zu verhindern. Die Entriegelung (das Zurückklappen) des Schnurfangbügels erfolgt nach dem Auswurf mit der Kurbel.

Das Schnurlaufröllchen sitzt an einem Ende des Schnurfangbügels. Es spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: da beim Einholen der Schnur diese über dieses Röllchen läuft, sollte es kugelgelagert sein und sich leicht drehen lassen. Ein leicht laufendes Schnurlaufröllchen verhindert Schnurdrall (Anti-Drall). Das Schnurlaufröllchen sollte außerdem aus einem sehr harten Material (z.B. Titan) bestehen, um Beschädigungen (z.B. durch geflochtene Schnur bei einem harten Drill) vorzubeugen.

 

Viele Hersteller wie Daiwa oder Abu Garcia oder auch Shimano bieten die Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle, mit Doppelkurbel oder Einfachkurbel an, hier ist dem Angler überlassen welches der beiden Modelle für Ihn angenehmer zum Angeln ist.

 

Das Getriebe einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle

Das Getriebe einer Stationärrolle steuert die Umdrehung und die Auf- und Ab-Bewegung der Spule. Man unterscheidet hier zwischen dem "Hubrad-Getriebe" und dem "Schneckengetriebe, auch "Wormshaft" genannt.

Der Spulenkopf einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle wird durch das Getriebe angehoben und gesenkt. Im Wesentlichen sind am Markt für eine Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle noch vertreten das sogenannte Schneckengetriebe (Wormshaft) und das klassische Hubrad Getriebe.

  • Das Hubrad Getriebe ist eigentlich eine veraltete Version um den Spulenkopf zu heben und zu senken, es funktioniert über ein Hubrad. Dieses Getriebe wird heutzutage kaum noch verbaut, da die Verlegung geflochtener Schnüre schlichtweg eine präzisere Verlegung verlangt.
  • Das Wormshaft bzw. Schneckengetriebe einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle ermöglicht eine perfekte Kreuzverlegung der Schnur und ein ideales Verlegebild.
  • Da die Kraftlenkung bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle um einen 90° Winkel läuft ist eine solide Hubstange besonders wichtig, diese sollte aus einem massiven Stahl gefertigt sein „Werbewörter“ wie 8mm oder Edelstahl sollten Sie bewusst überlesen, bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
  • Die Übersetzung einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle gibt an wie häufig sich der Schnurfangbügel um die eigene Achse je Kurbelumdrehung dreht. Dies gibt praktisch den Hinweis darauf wieviel Schnureinzug eine Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle je Kurbelumdrehung hat. Jedoch wird dies meist in den technischen Daten konkret als Maßeinheit angegeben, zumindest bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle von der Marke Daiwa.
  • Die verbauten Zahnräder spielen bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle eine besonders große Rolle, wenn diese sollten an ihren Oberflächen ausreichend veredelt sein um für ein langes Leben der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle zu sorgen.

 

Die Bewertung der Kugellager bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle

Es ist nach wie vor Irrglauben vieler Angler oder Sportfischer das die Anzahl der Kugellager bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle irgendeine Aussage über die Qualität dieser Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle zulassen.

Die Anzahl der Kugellager spielt selbstverständlich eine Rolle bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle, allerdings müssen diese auch hochwertig sein. Ein billiges Kugellager ist oft schlechter als gar keins. Es ist besonders wichtig ein gutes Kugellager am Schnurlaufröllchen zu haben, dies ist das einzig wirklich wichtige Kugellager an einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle.

 

Was ist eigentlich die sogenannte Rücklaufsperre oder Anti-Reserve bei einer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle

Die Rücklaufsperre sorgt dafür, dass die Kurbel nicht vor und zurück drehen kann. Sobald man die Rücklaufsperre deaktiviert (viele Angelrollen erlauben leider immer noch diese Funktion) kann man über die Kurbel Angelschnur freigeben oder einholen, äußerst geübte Angler wie beispielsweise die Inhaber der Firma Profi Blinker können eine solche Funktion in einem Drill ggf. besser nutzen als die Frontbremse. Allerdings würde ich behaupten, auch sehr geübte Angler und Sportfischer sind hierzu nicht in der Lage und werden dies auch nie sein. Die Angesprochenen Herren der Firma Profi Blinker sind absolute Ausnahme Angler mit einem Erfahrungsschatz der das Angelleben vieler professioneller Angelguides deutlich übersteigt. Somit würde ich stets darum bitten, nutzen Sie die Rücklaufsperre nicht um Schnur frei zu geben, Sie werden vermutlich nur eine Schnurperücke erzeugen auf Ihrer Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle.

Was bei der Rücklaufsperre jedoch wichtig ist, wenn schon eine verbaut wurde Sie muss „Anti Reserve“ sein, wenn Sie mit der Stationärrolle mit Frontbremse bzw. Angelrolle mit Frontbremse oder Frontbremsrolle aktiv Spinnfischen möchten.

 


Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden


© Copyright 2017 LoRiSo GbR. Alle Rechte vorbehalten.

zertifizierte plentymarkets Betreuung zertifizierte plentymarkets BetreuungTubach & Partner

Nach oben