Ruhig und gleichmäßig laufende Hardbaits?!

Geschrieben von Bernhard in Information am 17.11.2013 23:04

Ruhig und gleichmäßig laufende Hardbaits?!

 

Unauffällig scheinende Köder fangen oft besser? Viele Leser sagen nun unsinn, aber wie wir alle wissen ist schon beim gummifischangeln ein sehr gleichmäßiger nicht zu hektischer lauf sehr wichtig.

Es geht nicht immer darum einen hektisch flüchtenden oder kränkelnden fisch zu imitieren sondern oft auch einfach nur einen schlicht daher schwimmenden tänzelnden köderfisch zu nachzuahmen mit Hilfe eines Wobblers. Besonders in stark befischten Gewässern schrecken WakeBaits  und übermäßige dartende Twitschbaits die großen Räuber ab.

So ist es oft besser einen recht schlichten Suspender oder Sinker Minnow unter einfachen langsamen Einleiern einzuholen, als ihn hektisch durchs Wasser darten zu lassen. Auch hier ist aber der Einholstop oft von entscheidender Bedeutung, besonders kritische Hechte konnte ich selbst schon dabei beobachten wie Sie einen meiner Wobbler mit großer Aufmerksamkeit im klaren Wasser über viele Meter verfolgten.

  • Häufig drehten Sie ab, wenn ich den Lauf plötzlich unterbrach, oder hektisch anfing zu jerken.

 

  • Meine Lösung hierbei war dann schlussendlich, die Einholgeschwindigkeit bei gesichtetem Räuber kaum merklich zu verringern, von Kurbeldrehung zu Kurbeldrehung und dann den Wobbler kurz absinken zu lassen (ich bin ein absoluter Fan von slow sinking Wobblern).

Dies brachte regelmäßigen Erfolg, auch wenn ich die Räuber nicht gesehen habe, sondern einfach nur gelegentlich diese Art des Köderspiels versucht habe zu üben, kam oft ein unerwarteter Biss aus der Tiefe.

 

Bei diesen Ködern bevorzuge ich ganz besonders folgende Modelle:

 

Valley Hill Air Deep 80s

Hart Ringer Jerk

Illex Squad Minnow 95

Illex Seira Minnow

Hart Wobbler The Gummy