Im Februar raus ans Wasser!!!!!!!1

Geschrieben von Gregor in Praxistipps am 27.01.2016 16:47

Der Februar Dunkel, kalt und ungemütlich

 

Die erste Kälteperiode ist im Februar meist vorbei, er gilt zwar als kältester Monat des Jahres, aber dennoch scheint öfter mal die Sonne durch das trübe Wetter und das macht bereits jeden Angler nervös. Dennoch ist die klirrende Februar Kälte äußerst unangenehm, wobei diese wohl im Jahr 2016 etwas angenehmer ausfallen wird als vergleichsweise 2010! Unterm Strich bleibt jedoch klarer Fakt, im Wohnzimmer ist es zwar gemütlich, aber die Fangquote wird sich dort nicht erhöhen. Wenn wir also Fisch sehen wollen, führt kein Weg vorbei und wir müssen raus ans Wasser!

In der Regel ziehen wir nachts mit Gummifischen los, dort wo es erlaubt ist auf Zander ansonsten auf Barsch, Wels und Rapfen. Natürlich sind die Außenbedingungen hierbei echt unangenehm. Wenn es an den Gefrierpunkt geht nachts. Die trägen Raubfische heizen auch nicht gerade ein, da wir wirklich lange für jeden einzelnen Biss kämpfen müssen.

Dies alles hört sich nicht nach einem besonders hohen Spaßfaktor an, allerdings ist ein wahres Gedicht, mal an den Hotspots ALLEINE zu sein, ohne das übliche Gedränge. Außerdem kommen im Februar meist auch die kapitalsten Fische zu Tage.

Häufig sind wir bei diesen Trips am Niederrhein unterwegs.

Um hierbei universell zu bleiben und bestmöglich Zander, Barsch und Rapfen mit einer Rute gleichzeitig befischen zu können, wähle ich hier eine recht leichte Spinnrute, wie die Greys Platinum Specialist 2,74m in 20-50g.

Meist fische ich hier nach Möglichkeit leichte Jigköpfe am besten unter 10g wenn es die Strömung erlaubt. Die stramme Aktion meiner Rute hilft hierbei ungemein, da der Blank extrem feinfühlig ist. So kann ich die äußerst zaghaften "Februarbisse" am besten spüren.

Genial!!!!!!!!

 

Mit besten Grüßen

Bernhard Richtsteig