Gewässerkunde Thematik Fluss - Buhne Teil 2

Geschrieben von Bernhard in Praxistipps am 23.12.2015 01:55

 

Buhnen sind gemeinsam mit Häfen, die beliebtesten Angelplätze an Flüssen, ich will deshalb an dieser Stelle für die Anfänger ein wenig näher darauf eingehen.

Ich kann natürlich nicht mit einem einzigen Beitrag alles rund um eine Buhne erklären und vorallem nicht auf jede Fischart eingehen. Allerdings werde ich hieraus ein kleines Projekt für das Jahr 2016 daraus machen, nach und nach Gewässerkunde in Form von diesen Blogs … ich bevorzuge allerdings immer noch die Nomenklatur Kurzbeitrag …. aus zu bauen.

Es wird natürlich möglich sein, dass manch ein Angler widersprüchliche Erfahrungen gemacht hat oder an folgenden Aussagen auch hier und da ein Zweifel entsteht. Allerdings möchte ich hinzu geben, die Erfahrungswerte die ich in diesen Beiträgen niederschreibe, sind nicht nur allein meine, sondern eine Zusammenfassung diverser Erzählungen, Fangberichte usw. von anderen Sportfischern welche ich hier zusammentrage, welche ich so auch bestätigen kann.

Somit kann man pauschal an dieser Stelle sagen, an Buhnen können wir praktisch jeden in dem jeweiligen Fluss vorkommenden Sportfisch finden. Wir müssen die Buhne lesen lernen, ein Buhnenfeld zu interpretieren wissen und auch natürlich die Gewohnheiten unseres Zielfisches genauestens kennen um diesen hier zu finden.

 

Es bringt also meiner Meinung nach gar nichts, Anfänger mit Hilfe eines Guides oder ähnlichen an ein Gewässer zu senden und diesen dort einige gute Stellen zu zeigen. Diese Anfänger werden ihr restliches Anglerleben damit vergeuden gleiche Bedingungen zu suchen, ohne zu irgendeinem Zeitpunkt gewusst zu haben. Welche Einflüsse diese Bedingungen überhaupt positiv werden lassen.

 

Kurzum ist dieses „mal eben am Gewässer zeigen“ absoluter Nonsens, da schlussendlich das fundierte Fachwissen schlichtweg fehlt um eine solche Stelle selbstständig ausfindig zu machen. Somit währen diese Anfänger auch im Nachhinein immernoch stets darauf angewiesen, dass sie jemand an die Hand nimmt oder sie aus Zufall gleiche Bedingungen finden. Dies will ich auch später zum Anlass nehmen tiefer in die Theorie einzusteigen.

 

Nach und nach.

 

 

Schenk einem hungrigen Mann einen Fisch und er hat eine Mahlzeit, zeige ihm wie man fischt und er wird nie wieder hungern.

Ebenso ist es auch mit den Spots, zeig ihm ein paar gute Spots und du beschränkst es für immer auf diese wenigen Spots, zeig ihm wie man gute Spots finden kann und wo sich dort die jeweiligen Fische verstecken und du hast einen Sportfischer geschaffen.