Forellenangeln in der kalten Jahreszeit

Geschrieben von Bernhard in Praxistipps am 19.08.2013 16:41

berkley forelle

 

Was ist ein Bodentaster?

Ein Bodentaster ist eine moderne Version des Tiroler Hölzl’s, er ist leicht auftreibend. So kann man ihn am Grund anbieten ohne viele Hänger riskieren zu müssen. Gleichzeitig ist es äußerst interessant, da er das aktive Forellenfischen in Grundnähe erlaubt, was zu kalten Zeiten oft unschlagbar ist.

 

Die ideale Rute für den Bodentaster?

Wir müssen hauptsächlich bei der Rutenwahl eins beachten. Das Schlagwort hierbei ist „weiche Spitze“.

Die Montage ist Denkbar einfach, der Bodentaster wird auf die Hauptschnur gezogen, darauf folgt eine Gummiperle,  dann der 3 Fach Wirbel.

 

Soweit so gut, die Frage des Vorfachs entscheidet hierbei oft die Forelle selbst normal ist es sehr bequem ein 1,20m oder 1,00m Vorfach zu fischen, allerdings sind die Fische ab und an zu Scheu hierfür. Dann muss das 2,00m Vorfach genommen werden.

Beim Angeln selbst, kann das Vorfach ca. 10-15cm hinter dem Haken mit einem kleinen Blei beschwert werden. Am besten eignet sich hierfür ein Laufblei welches mit Stoppern gestoppt wird, damit man bei Bedarf den Abstand zum Köder verändern kann. So ist es leichter die Standhöhe der Fische zu ermitteln.

Jetzt ist darauf zu achten, man kann die Rute ablegen, aber das aktive Fischen mit langen Stops ist hierbei oft ungeschlagen. Dabei kann man auch falls man sich für eine Feeder-; Picker oder Dropshotrute entschieden hat auch wunderschön die vorsichtigen Bisse in der Spitze sehen. Dafür sollte allerdings die Schnur in etwa einen 90° Winkel zur Rutenspitze bilden.

 

Schließlich angeln wir mit etwas Pop Up Foam oder Styropor auf dem Haken und ein bis maximal 2 Bienenmaden.

Die Stops nach jeder Kurbelumdrehung sollten zwischen 10 und 30 Sekunden lang sein.

 

Viel Erfolg.

 

Tackleübersicht

 

·         Weiche Rute

·         Bodentaster

·         Gummiperlen

·         Vorfächer

 

Rutenempfehlungen:

 

Rollenempfehlung:

 

Kleinteil Empfehlungen: